Meister verzichtet auf Verstärkungen

Posted by WeissengruberMarioKommentare deaktiviert für Meister verzichtet auf VerstärkungenJul 04, 2012

Nach dem fünften Platz in der Hinrunde der 1. Klasse Nord-Ost – mit fünf Punkten Rückstand auf Herbstmeister Altenberg – hatten die Union Schweinbach nur die wenigsten Experten auf der Rechnung. Doch mit einer fulminanten Siegesserie von acht Spielen krönte sich die Mannschaft von Trainer Rainer Friedinger zum Meister und schaffte den Aufstieg in die BezirksRundschauLiga Nord. „Es ist in der Rückrunde super gelaufen, aber wir hatten auch das nötige Quäntchen Glück und konnten die engen Spiele allesamt für uns entscheiden“, weiß Erfolgscoach Friedinger.

Der Schlüssel zuim Erfolg war zweifelsohne die beeindruckende Heimstärke. Der Meister blieb nicht nur als einziges Team der Liga auf eigenem Platz ungeschlagen, sondern konnte in 13 Heimspielen 35 von 39 möglichen Punkten sammeln. Zudem ist es der Friedinger-Elf in der Rückrunde gelungen, sämtliche Konkurrenten zu besiegen. „Wir sind auf eigener Anlage seit rund eineinhalb Jahren ungeschlagen und haben vor heimischem Publikum den Grundstein zum Aufstieg gelegt. Das Schlüsselerlebnis hatten wir jedoch im Auswärtsspiel gegen Unterweißenbach, als der Absteiger eine Reihe hochkarätiger Chancen nicht nutzen und wir das Spiel, das wir durchaus mit 3:8 hätten verlieren können, 1:0 gewinnen konnten. Ab diesem Zeitpunkt habe ich gewusst, dass der Meistertitel möglich ist“, so Friedinger.

In der kommenden Saison ist der Titel kein Thema, steht vor allem der Klassenerhalt im Vordergrund. „Auch wenn uns eine enorm schwierige Meisterschaft erwartet, verzichten wir bewusst auf Verstärkungen. Im Gegenteil, mit Tolga Kalem, der nach Treffling gewechselt ist, hat uns ein Spieler verlassen“, sieht sich Rainer Friedinger am Transfermarkt erst gar nicht um. Mit Ex-Kapitän Helmut Leopoldseder (Schienbeinbruch) sowie Martin Daume kehren zwei Spieler, die im Frühjahr nicht dabei waren, wieder in den Kader zurück.

Am 11. Juli startet mit der Vorbereitung das Unternehmen Klassenerhalt. Neben der Teilnahme am Landescup stehen in der Aufbauzeit bis zu acht Testspiele auf dem Programm. „Eigentlich wollten wir ein Kurz-Trainingslager abhalten, aufgrund des Landescups ist dies aber nicht möglich. Wir hoffen, in der neuen Saison gut in die Gänge zu kommen und rasch wichtige Punkte sammeln zu können. Sollten wir unsere Heimstärke auch in der Bezirksliga beibehalten, stehen die Chancen, eine ansprechende Saison zu absolvieren, nicht schlecht“, meint der Coach.

Bericht: unterhaus.at

Comments are closed.